Termine im Seelsorgebereich Hennef-Ost

Fußwallfahrt nach Bruchhausen
18.08.2018 - Anmeldung bis 06.08.2018
Reparatur-Café des ökumenischen Umweltkreises
18.08.2018 - von 10-13 Uhr, ev. Gemeindezentrum, Bonner Straße, Hennef.
Plan B? Gottesdienst ohne Priester
01.09.2018 - Ausbildung zur Leitung von Wort-Gottes-Feiern
Bibliodrama-Nachmittag mit Pater Thomas Heck
01.09.2018 - 14-19 Uhr, Pfarrheim Liebfrauen, Hennef-Warth
Ökumenekreis
13.09.2018 - 18:15 Uhr, ev. Christuskirche
Reparatur-Café des ökumenischen Umweltkreises
15.09.2018 - von 10-13 Uhr, ev. Gemeindezentrum, Bonner Straße, Hennef.
Theologisches Fotografieren
15.09.2018 - Samstag, 15.09.2018 von 14:00 Uhr – ca. 21:00 Uhr, Kirche St. Katharina; Donnerstag, 20.09.2018 von 19:00 - 20:30 Uhr, Pfarrheim Liebfrauen
Bibliodrama-Nachmittag mit Pater Thomas Heck
10.11.2018 - 14-19 Uhr, Pfarrheim Liebfrauen, Hennef-Warth

Aktionskreis Polenhilfe

Über uns

 

Der Aktionskreis Polenhilfe entstand 1989 aus einer Privatinitiative in der Gemeinde St. Bruno in Köln-Klettenberg und war seit 1996 auch in der Pfarrgemeinde Liebfrauen in Hennef-Warth aktiv. Über 25 Jahre unterstützte der Aktionskreis Polenhilfe kinderreiche und bedürftige Familien in Süd-  und Zentralpolen.

 

Viele LKWs rollten mit Kleidern, Spielzeug, Haushaltsgegenständen und allem, was der Mensch zum Leben braucht, nach Polen. Im Gegensatz zu manch anderen Hilfsaktionen wussten wir genau, was mit den Spenden passiert und wer unterstützt wird, weil wir unsere Hilfstransporte immer persönlich begleitet haben.

 

Zum anderen knüpften und pflegten wir Kontakte und Freundschaften zwischen Polen und Deutschen und initiierten wechselseitige Besuche, um damit auf beiden Seiten, die noch immer vorhandenen Vorurteile abzubauen. Wir unternahmen gemeinsame Ausflüge, haben zusammen gesungen und über die Welt diskutiert.

 

Es freut uns sehr, dass die wirtschaftliche Situation in Polen sich gebessert hat und das Land einen Platz in der Europäischen Familie gefunden hat. AK Polenhilfe gehört ab jetzt der Vergangenheit an. Es war eine intensive und sehr arbeitsreiche Zeit gewesen die aber für beide Seiten sehr bereichernd war. Besonders stolz sind wir darauf, dass die vielen Kontakte und Freundschaften die damals entstanden sind immer noch existieren.

 

Wir wollen uns bei Allen, die uns auf dem Weg begleitet und mit finanziellen und sachlichen Spenden unterstützt haben, sehr herzlich bedanken.