Termine Liebfrauen und für den Seelsorgebereich Hennef-Ost

Probe für die Krippenfeier (Alle)
16.12.2017 - 14 Uhr, Kirche Liebfrauen
Taizé-Gottesdienst mit der Arche Noah (Hap)
16.12.2017 - Samstag, 16.12.2017 um 17:30 Uhr in St. Remigius
Abschied von Pater Patrick
17.12.2017 - 8:15 Uhr, Messe in Rom
Frühschicht in der Adventszeit
21.12.2017 - 6:30 Uhr, Pfarrkirche Liebfrauen
Probe für die Krippenfeier (Alle)
23.12.2017 - 14 Uhr, Kirche Liebfrauen
Kinderlager 2018 in Österreich
12.08.2018 - für Kinder von 10 bis 14 Jahren

Liebfrauen-Life 2010

Krippe 2010

Krippe

(cj) Schon der erste Heilige Abend war schwierig.

Auch wenn viele von uns das Bedürfnis haben, Weihnachten in einer heimeligen, gemütlichen Atmosphäre zu feiern – das erste Weihnachten war anders. Zuerst war da eine beschwerliche Reise auf mühsamen und gefährlichen Straßen von Nazareth im Norden nach Bethlehem im Süden Israels. Sie waren zu Fuß unterwegs, bestenfalls einen Esel hatten sie, um die Lasten zu tragen. Maria war hochschwanger.

 

[Weiterlesen & Bildergalerie]

Winter in Liebfrauen

Winterliches Liebfrauen

Nikolaus in Liebfrauen, 05.12.2010

Nikolaus

Cantamus singt in St Maria Himmelfahrt, 28.11.2010

Chor Cantamus

Weihnachtsmarkt in Hennef, 27.11.2010

Weihnachtsmarkt 2010

F.J. Hoffstadt 60 Jahre im Kirchenchor, 27.11.2010

Jubilar Franz-Josef Hoffstadt

Elisabethfest, 20.11.2010

Elsabethfest 2010

Am 20. November 2010 richtete die Pfarrgemeinde Liebfrauen Hennef Warth das traditionelle Elisabethfest aus.

Eingeladen waren alle Interessierten ab 65 Jahren. Die Verantwortlichen hatten sich entschlossen, in diesem Jahr die Verteilung der Einladungen neu zu organisieren, um möglichst viele Menschen sicher zu erreichen.

So wurde das Einladungsschreiben im Oktober mit dem Herbstpfarrbrief miteinander verteilt, ebenso wurden Einladungen in der Kirche ausgelegt und konnten dort mitgenommen werden. Die evangelische Gemeinde informierte ebenfalls ihre Gemeindemitglieder. 

 

[Bildergalerie]

Familienmesse, 07.11.2010

Familienmesse

Einführung des neuen Diakons und 50 Jahre Familienzentrum Liebfrauen, 03.10.2010

Diakoneinführung

(ml) Hmmm. Was mag einen Bankkaufmann in den Vierzigern dazu bringen, seinen lukrativen Zivilberuf aufzugeben, um katholischer Diakon im Hauptberuf zu werden? Bankenkrise? Midlife-Crisis? Religiöser Schwärmer?


Wer mag das wohl sein?
Mein Name ist Matthias Linse. Ich bin seit über 20 Jahren mit meiner Frau Ursula verheiratet, und wir leben gemeinsam mit unseren beiden Kindern Hannah (10) und Christoph (19) in Hürth an der Stadtgrenze zu Köln. Zum Haushalt gehören noch ein kleiner Mops (Toffee) und zwei Meerschweinchen (Gipsy und Finchen).

[Collage]

[Weiterlesen & Bildergalerie]

Ausflug der Geschichtswerkstatt Liebfrauen 2010

(gk) War das ein Erlebnis! War das eine Freude! 5 Mitglieder der Geschichtswerkstatt besuchten auch in diesem Jahr an einem herrlichen Spätsommertag unser ältestes „Pfarrkind“ in Düren. Frau Christine Hoscheid (genannt Tina) wurde am 11. Februar 1907 auf Karneval in der Warth geboren und schon am nächsten Tag von Pastor Brodesser als eines der ersten Kinder in unserer neuen Pfarrkirche getauft. Über 100 Jahre! lebte sie in unserer Pfarrgemeinde und hat an allen Höhen und Tiefen unseres Pfarrlebens teilgenommen. Jetzt wohnt sie seit 1 ½ Jahren im St. Rita Stift, nahe bei ihren Verwandten in Düren. Ihre Erinnerungen an die Warth sind für uns als Geschichtswerkstatt unbezahlbar.

 

[Weiterlesen]

Chorausflug am 19.09.2010

Frauenkreis on Tour 2010, 07.09.2010

Norwegentour der Messdiener 17.08.10 bis 27.08.10

Es ging endlich wieder los. Am 17.08 starteten acht Messdiener im Alter von 12 bis 19 Jahren wieder mit Pastor Jansen und Bärbel Ennenbach nach Norwegen, in die Wissener Hytte. Die Hinfahrt schickte die 10 Reiselustigen durch monsunähnliche Verhältnisse in Wuppertal und Dänemark. Trotzdem erreichten sie pünktlich den Fährhafen in Hirtshals. Das Wetter versprach allerdings nicht besser zu werden. Die ersten Urlaubstage in Norwegen waren geprägt von viel Regen und wenig Sonne. Aber echte Norwegen-Freaks stört so was nicht. Trotz des schlechten Wetter paddelten wir mit dem Boot und dem Kanu über den See, in dem teilweise auch geschwommen wurde. Das Wasser war jedoch teilweise ziemlich kalt. Doch die Stimmung konnte das nicht trüben.

 

[Weiterlesen]

KJG - Jugendlager 2010 = Ungarn, der zweite Versuch

(wa) Bereits im Sommer 2003 fand schon einmal ein Jugendlager in Balatonfenyves, Plattensee, Ungarn, statt. Damals waren wir zum Ende der Sommerferien dort und konnten (mal abgesehen von einem für Jugendgruppen nicht ganz ansprechendem Haus) erleben, dass zum ersten September die Saison dort endet und es extrem kühler wird. Aber Erfahrung macht ja bekanntlich auch klug, und so buchten wir in diesem Jahr in den ersten beiden Wochen der Sommerferien, mit der Hoffnung auf gutes und heißes Wetter. Auch unser Selbstversorgerhaus versprach mit seiner Lage direkt am See so einiges. Leider kam es ganz anders als erwartet. Von 14 Tagen vor Ort hatten wir an 9 Tagen (bei allerdings angenehmen Temperaturen) nur Regen und Sturm. Aber der Reihe nach.

 

[Weiterlesen]

 

Der Missionskreis in Afrika

(dj/hj) So wurden wir Anfang August in Begleitung von Abbé Johannes und Schwester Emerance (als Dolmetscherin) in der Tshilubasprache bei unserer Ankunft im Kongo freudig empfangen. Für knapp drei Wochen hatten wir ein anstrengendes Programm vor uns. Im Waisenhaus „La Bonté“ (die Güte) sprachen wir u. a. mit der Verwaltung, Schwestern des Ordens NDG, über Sorgen und Nöte der Kinder und des Hauses. Das Waisenhaus ist zu klein geworden, es platzt aus allen Nähten. Z. B. die 1 bis 11-jährigen Mädchen und Jungen schlafen in einem Schlafraum. In Planung ist ein Neubau. Ein Grundstück ist schon vorhanden. Gespräche mit dem zuständigen Häuptling (Chef) haben wir schon geführt. Außerdem musste direkt über notwendige Reparaturen, die durch die außergewöhnlich starke Regenzeit entstanden sind, entschieden werden. Dabei sollten die Gespräche und das Spiel mit den Waisenkindern natürlich auch nicht zu kurz kommen. Sorgen bereitet uns auch die Busch-klinik „Inamwan“ (Liebfrauen). Über einen neuen Vertrag zwischen Staat, Diözese, der Verwaltung (Schwesternorden Notre Dame de Grace-NDG) dem Gründer Abbé Johannes Matand und den Sponsoren Liebfrauen Singen und Hennef, musste diskutiert und verhandelt werden.

 

[Weiterlesen]

Kinderlager in HO / Dänemark vom 30.07.-13.08.2010

(mb) Am 30.07.2010 war es endlich wieder soweit. 37 Kinder und 14 Betreuer, inklusive Küchenteam und Pastor, trafen sich frühmorgens auf dem Kirchberg, um gemeinsam in den Urlaub zu fahren. Nachdem alle Koffer und Fahrräder verstaut waren, empfingen wir mit noch halb geschlossenen Augen den Reisesegen. Dann ging es auch schon los in Richtung Norden. Weil die Busfahrer unter Zeitdruck standen, kamen wir ungewohnt früh im kleinen Ferienort Ho an. Komplett renoviert strahlte uns das Feriendomizil an. Statt Gemeinschaftsduschen und –toiletten hatte jedes Zweierzimmer nun ein eigenes Bad und war von außen zugänglich. Den Aufenthaltsraum füllten schicke Sofas und Glastische, und auch der Essraum hatte einen neuen Teppichboden erhalten.

 

[Weiterlesen]

Familiensonntag und Segnung des neuen Jugendbuses (11.07.2010)

Für die pfarrliche Jugendarbeit gibt seit einigen Jahren in Liebfrauen einen Jugendbus. Dieser finanziert sich im Wesentlichen durch Werbung, die Hennefer Geschäftsleute auf den Bus aufbringen lassen. Nun hatte der bisherige Jugendbus die „Pensionsgrenze“ erreicht. Seit kurzem gibt es einen Nachfolger.

[Weiterlesen und Bildergalerie]

Firmung am 03.07.2010

Hallo Ihr!
Firmunterricht ist nur was für streng gläubige Jugendliche, oder? Wir, die Firmlinge aus Happerschoß, behaupten das Gegenteil! Auch wenn wir anfangs selbst skeptisch waren, so wurden wir direkt in der ersten Stunde vom Gegenteil überzeugt. Firmvorbereitung macht Spaß!  Anders als im Kommunion-unterricht sind die Themen spannend und interessant gestaltet.
Wir unternehmen Ausflüge in die Kirche und zum Friedhof und sitzen nicht wie zuvor im Kommunionunterricht die ganze Zeit nur im Kreis. Außerdem sprechen wir nicht nur über religiöse Themen, sondern vor allem auch über Anliegen, die uns direkt betreffen, wie zum Beispiel das Thema „Freundschaft und Liebe“. Aber auch religiöse Themen sind interessant und abwechslungsreich gestaltet. So haben wir zum Beispiel zum Thema „Gottesbilder“ jeder eine Kollage gestaltet. 

 

[Weiterlesen & Bildergalerie]

Motorradwallfahrft am 26.06.2010

(ws) „Auf dem Weg“ war das Motto der diesjährigen Wallfahrt. 2007 prophezeite bereits Abt Raphael Bahrs der Benediktiner Abtei Siegburg, dass dies zur Tradition werde. Er hatte recht, wenn er auch in diesem Jahr nicht dabei sein konnte. Das Ziel die Gnadenkapelle Wirzenborn wurde von Wolfgang Hoffstatt ausgewählt, da man dort das 500 jährige Jubiläum feierte.

 

Die Route wurde allerdings, entgegen der ersten Tour, abgeändert. Rund 100 Biker trafen sich auf dem Kirchberg der Liebfrauen - Kirche zu einem Morgengebet mit Pater Thomas Lüersmann, Salesianer Don Boscos vom Antoniuskolleg Neunkirchen. Es war ein Zufall, dass Pater Thomas, selbst Biker, auf seiner roten BMW, von dieser Wallfahrt erfuhr. Er war der rettende Engel, denn so hatte man wieder einen seelischen Beistand.

 

[Weiterlesen & Bildergalerie]

Fronleichnam am 03.06.2010

Familiengottesdienst am 07.03.2010

Am 3. Fastensonntag feierten wir einen Familiengottesdienst zum Sonntags-evangelium "Der unfruchtbare Feigenbaum". Der dürre Baum trug schon lange keine Blätter und Früchte mehr. Zwei Kinder stellten die Szene zwischen Gärtner und Besitzer nach. Der Besitzer wollte den Baum umhauen lassen, da er ja nichts mehr brachte. Der Gärtner dagegen versprach, sich noch mehr um den Baum zu kümmern. Die Erde wurde aufgelockert, es wurde gedüngt und kräftig gegossen. Nun war noch etwas gefragt: Geduld! Der Baum kann als Symbol für die Fastenzeit stehen, in der wir uns ja bewusst auf Ostern vorbereiten. Wir müssen zuerst etwas tun und Geduld haben, damit sich bei uns etwas verändert. Kinder hängten dann nach und nach grüne Blätter und Früchte an den Baum. Er trug wieder "Frucht". So kann es auch auf unserem Fastenweg sein: durch Mühe, Pflege und Geduld schreiten wir voran auf unserem Weg nach Ostern. Und schließlich: auch Gott hat Geduld mit uns Menschen. Er will, dass wir uns zu ihm bekehren und an ihn glauben. Aber er lässt uns Zeit. Gott pflegt und hegt uns wie ein Baum. Auch er hat Geduld mit uns!

Familienzentrum Liebfrauen Hennef Warth offiziell als Reggio orientierte Kindertageseinrichtung anerkannt (25.02.2010)

Am 9.02. fand erhielten Corrina Rödder, Leiterin des Familienzentrums Liebfrauen, und ihr Team aus der Hand von Angelika van der Beek vom Verein Dialog Reggio die Urkunde zur Anerkennung als Reggio orientierte Kindertageseinrichtung. Die Übergabe fand im Rahmen einer kleinen Feier in Anwesenheit von Pfarrer Christoph Jansen, Vertretern von Pfarrgemeinde und Elternschaft und natürlich der Kinder des Familienzentrums statt.

Goldenes Priesterjubiläum von Pastor Heinz Büsching am 28. Februar 2010

+Wer ist Gott?
Er ist die Liebe, die alles umfängt.

Wo ist Gott?
Wo die Liebe und die Güte wohnen, da ist Gott.

Wer ist Gott für mich?
Er ist die Liebe, in die ich mich mit all meinem Versagen
und mit allem, was ich nicht begreife, fallen lasse.

 

[Bildergalerie]

[Predigt]   [Collage]

Altenfest der Quer durch de Waat

Die "Puttes-Aktion"

(nk) Am 07.02.10 fand die inzwischen in unserer Pfarrgemeinde Liebfrauen zur Tradition gewordene Spendenaktion zu Gunsten von Schwester Hermanelde in Indien statt. Begonnen wurde der Tag mit einer hl. Messe. Diese wurde von den Kommunionkindern unter Leitung von Brigitte Bertling und Sylvia Paszkiet gestaltet. Dort erzählten uns die Kinder sehr eingängig, wie Jesus sich als Gottes Sohn offenbarte und so die ersten Jünger berief, ihm nachzufolgen.

 

[Weiterlesen & Bildergalerie]

 

Anton-Roesen-Preis 2010 des Diözesanrats der Katholiken im Erzbistum Köln

Der Anton-Roesen-Preises 2010 geht an die Ehrenamtlichen des Maximilian-Kolbe-Werks, darunter sind auch Mitglieder des Aktionskreises Polenhilfe aus unserer Pfarrgemeinde.Die Urkunde und das Preisgeld von 2.500 Euro wurden am 17. Januar 2010 von Erzbischof Joachim Kardinal Meisner und Thomas Nickel, Vorsitzender des Diözesanrates, überreicht.

 

[Weiterlesen] oder [pdf mit Laudatio]

Neujahresempfang am 17. Januar 2010

Mit über 100 Personen war das Pfarrheim gut gefüllt. Bärbel Ennenbach, Vorsitzende des Ortsausschusses für Liebfrauen begrüßte die Anwesenden beim heutigen Neujahrsempfang der Pfarrgemeinde Liebfrauen für die Pfarrgemeinden Hennef Ost. Zunächst erklärte sie Aufgaben und Zusammensetzung des Ortsausschusses und des Pfarrgemeinderates. Letzterer besteht jetzt gemeinsam für die Pfarrgemeinden Hennef-Ost, während jede einzelne Pfarrei über einen Ortsausschuss verfügt. Bärbel Ennenbach dankte allen in der Pfarrgemeinde Engagierten und formulierte gute Wünsche für das Neue Jahr. Sodann übergab sie das Wort an Pastor Christoph Jansen.


[Weiterlesen & Bildergalerie]

Sternsingeraktion am 10. Januar 2010

Unsere Sternsinger sammelten in unserer Pfarrgemeinde 5.171,83 Euro. Es war wieder ein tolles Ergebnis. Herzlichen Dank an alle.

 

[Bildergalerie]