Termine im Seelsorgebereich Hennef-Ost

Reparatur-Café des ökumenischen Umweltkreises
20.10.2018 - von 10-13 Uhr, ev. Gemeindezentrum, Bonner Straße, Hennef.
Zirkus JAKHOLINO
22.10.2018 - für Kinder zwischen 8 und 13 Jahren
Reinkommen und Kraft tanken
10.11.2018 - 7 - 18:30 Uhr, St. Johannes der Täufer, Uckerath
Bibliodrama-Nachmittag mit Pater Thomas Heck
10.11.2018 - 14-19 Uhr, Pfarrheim Liebfrauen, Hennef-Warth
Gang des Gedenkens
10.11.2018 - 19 Uhr, St. Michael, Geistingen
Reinkommen und Kraft tanken
11.11.2018 - 9:30 Uhr, St. Johannes der Täufer, Uckerath
Ökumenekreis
15.11.2018 - 18:15 Uhr, ev. Christuskirche
Reparatur-Café des ökumenischen Umweltkreises
17.11.2018 - von 10-13 Uhr, ev. Gemeindezentrum, Bonner Straße, Hennef.
Kirchenvorstandwahl
17.11.2018 - in unseren Pfarreien
Konzert "Orgel rockt 5"
23.11.2018 - 20 Uhr, Pfarrkirche Liebfrauen, Warth
Reparatur-Café des ökumenischen Umweltkreises
15.12.2018 - von 10-13 Uhr, ev. Gemeindezentrum, Bonner Straße, Hennef.

"Kehrt um und glaubt an das Evangelium!"

 

Liebe Gemeindemitglieder,

 

während ich heute am Dienstagabend, dem 25. September nach der Tagesschau die Gedanken für das Vorwort der nächsten Pfarrnachrichten formuliere, nach all dem, was wir unter dem Stichwort Missbrauchskandal bis heute gehört und gelesen haben und sicher noch längst nicht abgeschlossen ist, kommt mir ein Wort von Kardinal Höffner in den Sinn, der mich geweiht hat. Er hat immer wieder gesagt: „Die Kirche ist noch nie durch ein ‚Weniger‘ reformiert worden, sondern immer durch ein ‚Mehr‘.“ Es geht um „radikale“ Reformen, Besinnung und Neu-formierung von der Wurzel (radix) her und hier um ein Mehr von Liebe zu Gott und dem Nächsten, ein Mehr an Einsatz, an Begeisterung, an Opfer, an Mittragen, an Heilen, an Verstehen, an Umkehr usw.

 

Ein weiterer Gedanke ist der heutige Gedenktag des hl. Nikolaus von der Flüe (15. Jhd.), des Nationalheiligen der Schweiz, ohne den es die heutige Schweiz so nicht gäbe, wie Geschichtskenner sagen. Er ist der Lieblingsheilige unseres Erzbischofs, was er in der einen Hälfte seines Bischofswappens auch sichtbar macht neben dem Kreuz des Erzbistums Köln.

 

Bruder Klaus hörte voll und ganz auf den Ruf Gottes und lebte in ständigem tiefen Dialog mit ihm. Das war alles andere als einfach für ihn und führte ihn in ein Leben als Einsiedler.

 

Aber in dem Augenblick, wo er sich äußerlich von der Welt abwandte, von allen Formen des Egoismus und der Egozentrik löste, in dem Augenblick, wo er ganz Gott gehörte, da wurde er zu einem starken Fürbitter für die Menschen, zu einem sehr gefragten Ratgeber und zu einem richtigen Friedensstifter im Herzen Mitteleuropas und inspiriert bis heute. Er diente Gott wirklich und ließ sich von ihm zu einem ehrlichen Diener der Menschen formen.

 

Als drittes kam mir natürlich Maria in den Sinn, die Gottesmutter, der Rosenkranzmonat Oktober steht an. Statt nach der Verkündigung die stolze Gottesmutter zu geben, ging sie für drei Monate zu ihrer Verwandten Elisabeth, um ihr in der Schwangerschaft zu helfen und beizustehen. Sie blieb zeitlebens nie bei sich stehen und in sich selbst verliebt, sondern wir finden sie immer bei ihrem Sohn, bei Christus, selbst dann als sie ihn nicht verstehend unter dem Kreuz tot in ihren Armen hält.

 

Der Leitsatz oder die Überschrift des Lebens und Wirkens Jesu, der uns das Reich Gottes brachte: „Kehrt um und glaubt an das Evangelium!“ muss unbedingt wieder in die Mitte gestellt werden!

 

Bruder Klaus Gebet

 

„Mein Herr und mein Gott,

nimm alles von mir,

was mich hindert zu dir.

 

Mein Herr und mein Gott,

gib alles mir,

was mich fördert zu dir.

 

Mein Herr und mein Gott,

nimm mich mir

und gib mich ganz zu eigen dir.“

 

 

Reinhard Friedrichs, Pfarrvikar

 

 

Zum Jubiläum der Pfarrnachrichten: neuer Service des Pastoralbüros

(tg) Im Juli feiern die Pfarrnachrichten ein kleines Jubiläum: vor fünf Jahren erschienen erstmals die gemeinsamen Pfarrnachrichten für den Seelsorgebereich Hennef-Ost. Neben dem Pfarrbrief "Kreuz & Quer" und dem Internetauftritt des Seelsorgebereichs sind die Pfarrnachrichten ein wichtiges gemeinsames Medium für alle fünf Pfarrgemeinden.


In erster Linie informieren die Pfarrnachrichtenüber die Gottesdienste und deren Intentionen im Seelsorgebereich an den nächsten Wochenenden. Unter der Rubrik: "Was - Wann - Wo, Aktuelles aus den Pfarreien" finden Sie in kurzer und übersichtlicher Form alle relevanten Termine in den Pfarrgemeinden sowie die Öffnungszeiten der Kontaktbüros. Auch die aktuellen Kontaktdaten der Seelsorger des Pastoralteams können Sie den Pfarrnachrichten entnehmen.


In der Regel erscheinen die Pfarrnachrichten alle zwei Wochen. Neben der gedruckten Version sind die Pfarrnachrichten auch auf der Internetseite des Seelsorgebereichs verfügbar.


Zum 5-jährigen Jubiläum hat sich das Pastoralbüro einen besonderen Service für Sie überlegt: ab Sommer können Sie die Pfarrnachrichten auch per Mail erhalten. Dann stehen Ihnen die neuesten Informationen bereits mittwochs und nicht erst am Wochenende zur Verfügung.


Wenn Sie diesen neuen Service nutzen möchten, schreiben Sie bitte eine E-Mail an:
tanja.gross@seelsorgebereich-hennef-ost.de.


Und nicht zuletzt: jede nicht gedruckte Seite ist Ihr Beitrag zum Umweltschutz!